Tagebuch aus Haithabu / Hedeby
 
   

6. August 2017 - Die Kroll'sche archäobotanische Führung durch Haithabu

Heute scheinte endlich mal wieder die Sonne. Es war kein Regentag und die Temperaturen lagen bei etwa 20°C. Also war das nun wirklich ein guter Grund, erneut auf den Spuren der Landschaftsgeschichte in Haithabu mit dem Archäobotaniker Dr. Helmut Kroll mitzuwandern. Zuerst schaute ich noch bei der Haithabu Grabung vorbei, aber davon später etwas mehr.

Blick von dem nördlichen Stadtwall Richtung Wikinger Museum Haithabu und dan Haddebyer Noor sowie Straßendamm der Bundesstraße 76

Da ich schon am 9. Juli 2017 auf einer Wanderung dabei war, ging ich davon aus, dass ich diesmal nichts mehr neues erfahren werde, aber eigentlich sollte ich das mittlerweile wirklich besser wissen. Auf einer Kroll'schen Führung lernt man immer wieder etwas dazu. Und zu meiner großen Freude war diesmal auch Museumsleiterin Ute Drews mit dabei. So erfuhren wir neben der Landschaftsgeschichte von Haithabu auch einiges über die historische Geschichte der Wikingerzeit und Haithabu.

Links: Museumsleiterin Ute Drews (Wikinger Museum Haithabu). Rechts: Archäobotaniker Dr. Helmut Kroll. Führung: Spuren der Landschaftsgeschichte in Haithabu – WHH 06-08-2017

Es war eine sehr interessante und auch humorvolle Führung. Es gab so viel neues an Wissen, dass ich leider die Hälfte schon wieder vergessen habe. Nächstes Jahr werde ich neben der Kamera auch ein Notizbuch mitnehmen, damit ich diesmal das neue Wissen mir auch notieren kann. Zum Schluss möchte ich hier als Beispiel zwei sehr kurze Videos aus dieser Führung zeigen. Wer sich für die botanische Welt der Wikingerzeit interessiert, sollte wirklich mal an einer der Kroll'schen archäobotanische Führung durch Haithabu teilnehmen. Fragen sind dabei nicht nur erlaubt, sondern sogar erwünscht.

Video auf YouTube | 00:18 min
Auf den Spuren der Landschaftsgeschichte in Haithabu mit dem Archäobotaniker Dr. Helmut Kroll und Museumsleiterin (Wikinger Museum Haithabu) Ute Drews.
Video auf YouTube | 00:50 min
Auf den Spuren der Landschaftsgeschichte in Haithabu mit dem Archäobotaniker Dr. Helmut Kroll und Museumsleiterin (Wikinger Museum Haithabu) Ute Drews.

An diesem Wochenende waren auch wieder ein Bernsteinschleifer, Holzhandwerker, Löffelschnitzer und ein Plattner in Haithabu. Leider war der Löffelschnitzer (Steffen „Nemi“ Jost) nicht mehr da, so konnte ich diesmal mir seine neue Arbeiten, sprich Löffel nicht ansehen. Aber dafür hatte der Holzhandwerker Brandur Bjarkarson einige Löffel mitgebracht.

Links: Holzhandwerker Brandur Bjarkarson mit seinem Stand vor der Herberge [Haus Nr. 7]. Rechts: Seine Löffel, die er nach Haithabu mitbrachte.

Den Bernsteinschnitzer sowie seinen Sohn konnte ich diesmal zwar nicht fotografieren aber von ihm erhielt ich ein Bernstein (unbearbeitet) mit einer Kerbe von der Säge als Vergleichsobjekt. Von Brandur einen Holzschlüssel nach einem Fund von der frühgeschichtlichen Warft Elisenhof.

Oben: Holzschlüssel von Brandur Bjarkarson nach einen Fund von der frühgeschichtlichen Warft Elisenhof. Unten: Bernstein unbearbeitet als Referenzobjekt von dem Bernsteinschnitzer – Wikinger Museum Haithabu WHH 06-08-2017

Oben: Holzschlüssel von Brandur Bjarkarson nach einen Fund von der frühgeschichtlichen Warft Elisenhof. Unten: Bernstein unbearbeitet als Referenzobjekt von dem Bernsteinschnitzer – Wikinger Museum Haithabu WHH 06-08-2017

Da ich leider den Plattner auch nicht gefunden habe und oben in dem Grabungszelt am Monitor noch etwas einstellen wollte (vermutlich mochten mich deswegen die Grabungsteilnehmer nicht besonders ;-) ), wollte ich eigentlich schnell die Museumsfreifläche verlassen aber entdeckte dann Sven (Hopp) unter einem Zelt, wo er neben seiner Enkeltochter an einem Armreif gearbeitet hatte und blieb daher dann doch noch etwas dort um mir das mal anzusehen. Das sieht zwar einfach aus aber wie ich aus eigener Erfahrung feststellen musste, ist das wirklich nicht einfach. Ohne Erfahrung und Übung wird das nichts. Zumindest nicht in der Qualität in so kurzer Zeit.

Video auf YouTube | 01:07 min
Sven Hopp erstellt ein Armreif - Museumsfreifläche Wikinger Museum Haithabu WHH 06-08-2017

In dem Grabungszelt Monitor neu eingestellt und dann gleich mal nachgesehen, wie weit die Archäologen mit der Grabung gekommen sind. Übrigens wird auf Facebook über die Grabung 2017 recht Aktuell berichtet.

Grabungsfläche unter dem Grabungszelt – Ausgrabung Haithabu 2017 - Wikinger Museum Haithabu WMH 06-08-2017

Neuigkeiten über die aktuelle Grabung 2017 in Haithabu findet man auf der Facebook. Auch ohne Anmeldung.

Programmänderung sowie Neuigkeiten findet man auch auf der Facebook-Seite von dem Wikinger Museum Haithabu. Auch ohne Anmeldung.

Über die Grabung gab es in den letzten Monaten einige Fernsehbeiträge. Ein Beitrag ist auch Online und daher verlinke ich das hier in dem Tagebuch: Ausgrabungen in Haithabu - Archäologen haben am Museum Haithabu Grabungen nach den Spuren der Wikinger wieder aufgenommen, die 1939 unterbrochen wurden. Haithabu war die bedeutendste Siedlung der Nordmänner.

Video auf NDR | 03:29 min
Nordtour - 08.07.2017 18:00 Uhr – Ausgrabungen in Haithabu

Zufällige Auswahl von Aufnahmen aus dem Wikinger Museum Haithabu.
Wenn ein Foto angeklickt wird, öffnet sich die Flickr-Seite mit dem Foto.
2008 - 2017:

Versjon: 04-desember-2017 © by Kai-Erik Ballak - All rights reserved -
E-Mail: hedeby(at)haithabu-tagebuch.de
besucherzaehler rc-webdesign